Was muss man bei längeren Reisen mit dem Hund beachten?

23. Mai 2022 Von chrissi 0

Will man sich auf eine längere Reise mit dem Hund zu einem beliebten Urlaubsort begeben, müssen einige Dinge beachtet werden. So sollte man unbedingt berücksichtigen, dass die Reise für den Hund sehr schnell äußerst nervenaufreibend werden kann, wenn er derartige Ausflüge noch nie erlebt hat. Deshalb sollte sowohl die Ausrüstung für den Hund passend vorbereitet werden als auch die Route, insofern es sich um eine längere Autofahrt handelt, so gewählt werden, dass es unterwegs genügend Gelegenheiten für einen Zwischenstopp gibt, wo der Hund sich ausreichend bewegen kann.

Die Autofahrt muss gut geplant werden

Bei einer Autofahrt sollte mit allem gerechnet werden und das auch schon ohne einen Hund als Fahrgast mit dabei zu haben. Deshalb ist es gerade mit dem liebsten Vierbeiner wichtig, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Dabei kann man lediglich allgemeine Tipps geben, wenn einem der Hund nicht persönlich bekannt ist. Denn jeder Hund hat einen anderen Charakter und seine ganz speziellen Vorlieben und Erfahrungen. Das macht das Leben mit einem Hund einerseits sehr abwechslungsreich und unterhaltsam, andererseits kann es auch schon mal zu einer Belastungsprobe werden. Gerade wenn es mit dem Hund auf eine lange Urlaubsreise geht, bei der die Anfahrt mit dem Auto erfolgt, kann es bei einigen Hunden schon mal heiß her gehen.

Gerade wenn noch Kinder dabei sind, muss mit äußerster Sorgfalt auf einen sicheren Transport des Tiers geachtet werden. Denn leider ist es schon häufiger vorgekommen, dass Kinder durch das Umher-schleudern eines nicht ausreichend gesicherten Hundes zu Tode gekommen sind. Außerdem sind Hunde gerade im Umgang mit Kindern im Falle einer Gefahrensituation, beispielsweise durch einen Unfall verursacht, dazu noch in Ihrem verhalten unberechenbar. So können Hunde am Unfallort im Einsatz befindliche Rettungskräfte behindern und im schlimmsten Fall verhindern, dass eine rechtzeitige Rettung der Insassen erfolgen kann. Doch wenn man sich auf die Fahrt ausreichend vorbereitet, ist die Wahrscheinlichkeit für solche Erlebnisse eher gering. Die wichtigste Ausrüstung für die Autofahrt ist eine geeignete Vorrichtung zur Sicherung des Hunds. Am besten eignet sich eine sogenannte Cargobox für den Hund, welche sich mit den Anschnallgurten an den Hintersitzen befestigen lässt. Sie sorgt dafür, dass der Hund in der Box sicher an Ort und stelle bleibt, selbst bei einem heftigen Auffahrunfall. Darüber hinaus sind sie von innen äußerst komfortabel eingerichtet und gewährleisten durch ausreichend Polsterung noch mehr Sicherheit für den Hund.

Professionelle Händler für Hundebedarf bieten Abhilfe

Professionelle Onlineshops für Hundebedarf, wie knuffelwuff.de sind für derartige Vorhaben die richtige Anlaufstelle. Zum einen haben Sie die passenden Produkte, die man benötigt, um mit dem Hund auf Reisen zu gehen und zum anderen kompetentes Fachpersonal, dass einem mit Rat und tat beiseite steht. Meistens kann man die Ware auch vom für eine Weile austesten lassen und wieder zurückgeben, falls der Hund beispielsweise für eine neue Transportgelegenheit so gar nicht zu begeistern ist. Es sollte einem nämlich bewusst sein, dass er ggf. mehrere Stunden in einem solchen Transportbehältnis verbringen muss. Am einfachsten gewöhnt man den Hund, wie es bei Hunden selbstverständlich immer gut funktioniert, mit haufenweise Leckerbissen an die neue Erfahrung. Sollte man für den Urlaub Fahrradtouren unternehmen wollen und diese ebenfalls auf das Autodach spannen, empfiehlt es sich gleich auch noch an Fahrradtaschen zu denken, in denen man wunderbar Hundezubehör transportieren kann.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Spread the love